Newsletter abonnieren
Video Online Kurs
Werke von Bernhard P. Wirth
Zum Bestell-Shop
Zum Buch
Bernhard P. Wirth auf YouTube

Bernhard P. Wirth auf YouTube

Bernhard P. Wirth live im TV

Die gute 4

Allgemeines zur guten 4 :

Die uns bekannte, nur diesseitige, nur äußere Welt für den Körper, für den Geist und für die Seele schlafen legen.

Das “Schlafen gehen der nur äußeren Welt” für eine andere Ein-sicht, 1-Sicht, für das Prinzip 4:1.

Die Welt der Vielheit, des Götzendienstes und der Unzucht ohne Wertung und Bewertung in allen Lebensbereichen schlafen legen.

Das Durchschauen der bösen 4 mit all ihren Eigenschaften aus dem Prinzip 4:1.

Sich von den Fesseln der nur äußeren Entwicklungskraft und dessen Magnetismus befreien.

Sich dem Magneten der Vielheit, der bösen 4 in Außenwelt entziehen.

Die Welt der Schedim <Die nur äußere Entwicklungskraft> erkennen, durchschauen und sich ihrer verführerischen Energien entziehen.

Keine Nachahmung: Lebe dein Leben und nicht das Leben der Anderen.

Ohne Ziel: Die Vielleicht-Welt leben.

 

Die Werkzeuge: Die Gedanken, das Denken und das Sprechen:

Das Denken und Erleben der Struktur guten 4 lernen:

Die Gedanken und das Denken

 Das Kausale, die 4 vom Akausalen, die 1 unterscheiden lernen.

Die Eigenkontrolle und Herrschaft über die Gedanken und das Denken.

Die 4 Weltbilder und die damit verbundenen 4 Denksysteme verstehen lernen und damit das Solvieren, trennen der Denksysteme erlernen.

Das Manifestieren der Denk-Ruhe für eine emotionale Harmonie zum Herstellen der seelischen Verbindung der 1:4 Struktur im Augenblick.

Die Fliegenschwärme der Gedanken einfangen.

Die Ausschließung der kritischen Aufmerksamkeit, womit eine Leere des Denkens erzeugt wird.

Den Unterschied zwischen dem horizontale und dem vertikalen Denken verstehen lernen.

Dissoziation: Mein Denken, mein Handeln und die Außenwelt beobachten lernen.

Die Gefahr des nur polaren Denkens durchblicken können und mit ihr aus der 3. Position <spielen>.

Die mentale Kontrolle über die Manipulation unserer Gedanken durch die Außenwelt.

Verstehen lernen: Die Welt der Gefühle

Die mentale Kontrolle über unsere manipulierte Gefühlswelt.

Die bewusste Kontrolle über meine Gedanken: Denke ich oder werde ich durch mein manipuliertes Unterbewusstsein gedacht?

Von den gewollten, manipulierten Abhängigkeiten der Außenwelt befreien.

Die gewollte Manipulation durch andere Menschen und durch die „Werbung“ durchschauen lernen. Die An-werbung für ihre Seite erkennen.

Aus dem Glauben muss Erkenntnis werden, um dann Beide miteinander zu verbinden.

Die Moral der jeweiligen Zeit als Spielregeln der jeweiligen Zeit verstehen lernen.

Die große Gefahr der Gewohnheit, das Gewohnheitsdenken, das Gewohnheitsrecht verstehen lernen.

 

Die Zeitwahrnehmung des Menschen

Raus aus dem Hamsterrad der horizontalen Zeit <Kronos – Zeit>!

Die Illusion der Vergangenheit und Zukunft durchschauen lernen.

Die persönliche Lebenszeit-Energie ständig kontrollieren und qualifizieren für den Sinn des Lebens.

Die Frage: Wem oder Was schenke ich in jeder Minute meine Lebenszeit-Energie?

Die Gezeiten des Prinzip Rhythmus verstehen lernen:

Den körperlichen, geistigen und emotionalen Biorhythmus geschehen lassen.

In jedem Augenblick den Augenblick suchen, für die Begegnung mit deiner Seele.

In jedem Augenblick des Lebens die 1:4 Verbindung suchen.

Stufe für Stufe, Stapfe für Stapfe: Sehen sie den Weg des Lernens als eine Art “Schwangerschaftswochen” ihrer Entwicklung.

 

Das Aussprechen und Hören der Worte

Die Frage: Über welche Themen spreche ich mit meinen Mitmenschen? Das gute und böse Sprechen und Hören zu unterscheiden zu lernen.

Die auszusprechenden Worte nicht verschleudern, sondern bewusst in der Kommunikation mit unseren Mitmenschen verschenken. Bewusst Denken und Sprechen.

Das gute <Hören>.

 

Die emotionale Harmonie des Menschen

Die emotionale Harmonie für seinen Körper, Geist und Seele aufsuchen. Weg von der emotionalen Disharmonie.

“Die Ruhe in der Stille” als gefühlslosen Zustand akzeptieren und diese Ruhe erleben lernen.

Die gedachten und gesprochenen Worte sowohl im Selbstgespräch wie in der Kommunikation mit unseren Mitmenschen verschenken lernen.

 

Die Innere Sicherheit des Menschen

Den Sinn der Spiegelung erkennen: Ich finde im Hier und Jetzt, in meinem Umfeld, was meine Seele ursprünglich “braucht”.

Die Trennung zwischen ICH und Nicht-ICH Identifikation.

Gedanken der Angst und Verwirrung in innere Sicherheit wandeln.

Von der äußeren Sicherheit in die innere Sicherheit wechseln.

 

Die Körperlichkeit des Menschen

Das Manifestieren der Körper-Ruhe für die seelische Verbindung der 1:4 Struktur im Augenblick

Durch Körper – Meditation: Die Schwingungen der Ruhe für die Gedankenwelt erzeugen

Den Biorhythmus des Körpers verstehen

 

Die Lebens- und Lern-Eigenschaften für die Struktur gute 4: 

Das „Hier und Jetzt“ erleben. Im Augenblick mit Anbindung 1:4 gibt es das „TUN umsonst“. Im Jetzt gibt es keine zeitliche Vergangenheit und Zukunft. Im Augenblick gibt es kein kausales Berechnen. Im Jetzt ist das Tun umsonst.

Der Moment des bewussten Denkens und bewussten Handelns: Nur eine “Sache” bewusst im Augenblick TUN. Und die Gedanken nur auf diese eine “Sache” konzentrieren. Keine 5 Sachen gleichzeitig tun.

Wenn essen, dann essen. Wenn trinken, dann trinken. Wenn sprechen, dann sprechen.

In der Meditation das Einatmen und Ausatmen geschehen lassen.

Aus dem aktiven polaren Atmen in die 3.Position des <Geschehenlassens>.

Die Gedanken und das Handeln bewusst wahrnehmen und steuern lernen.

Bewusst den Moment geschehen lassen. Dem Zu-fall und dem Schick-sal ihren Raum im täglichen Leben schenken. Das ziellose Handeln im Augenblick erleben.

Die Eigenverantwortung für die Gesundwerdung übernehmen.

Aus dem nur Verbrauchen wird <Genießen mit Dank>.

Vom Schmutz-Denken der nur 4 in die Sauberkeit des Denkens kommen.

Das Durchschneiden des Bandes der nur 4 aus dem 4:1 Prinzip.

Lerne dein Denken zu lieben.

Von der Nächstenliebe zur Selbstliebe.

Dem EGO das Heldentum wegnehmen, die Seele muss den Menschen führen.

By continuing to use the site, you agree to the use of cookies. more information

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close